Pissaladière – Zwiebelkuchen

  • 40 Minuten
  • 7 Zutaten

Zutaten

  • 600 gr Zwiebeln
  • Olivenöl
  • ca. 20 Oliven
  • Anchovis nach Bedarf
  • Thymian & Oregano
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Pizzateig (600 gr)

 

 

Hier gibt es wieder ein wunderbares Rezept aus der südfranzösischen Bistro-Küche – Pissaladière! Zwiebelkuchen einfach zubereitet und deftig gut.

 

Wie schon erwähnt, verbringen wir den Dezember mittlerweile gerne in etwas südlicheren Gefilden am Meer. Natürlich haben wir dieses Jahr die Reise schweren Herzens abgesagt, hilft ja nichts.

Doch trotz des schönen Winterwonderland-Wetters in Tirol fehlte uns die wärmende, südliche Sonne, die salzige Meeresluft uns das gute Essen.

Hier haben wir nun ein Bistro-Gericht gegen das südliche Fernweh: Pissaladière, ein Zwiebelkuchen (es heißt ja bei uns Kuchen, obwohl es ja eigentlich eine Pizza ist, aber nun gut) mit Anchovis / Sardellen oder wenn man mag mit Sardinen.

Das Gericht ist so einfach, dass wir keine Zubereitungsfotos brauchen:

1. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Zwiebeln schälen und fein schneiden

2. Die Zwiebeln mit Olivenöl in einer großen Pfanne langsam und nicht zu heiß garen bis sie weich sind. Nicht braun werden lassen. Am Ende Thymian, Oregano, Salz und Pfeffer dazugeben.

3. Den Pizzateig auf einem Blech ausrollen. Wir nehmen der Einfachheit halber für zwei Personen den vom Kaufmann. Für ein großes Blech oder mehrere lohnt es natürlich, selbst einen Hefeteig anzusetzen.

4. Die Zwiebelmischung gleichmäßig auf dem Teig verteilen und mit Oliven und Anchovis belegen.

5. Das Blech in den Ofen schieben und warten, bis der Teig gebacken ist. Die Garzeit variiert von Ofen zu Ofen, Höhenlage und nach Geschmack. Bei uns dauert es 25 – 30 Min.

VARIANTEN:

Wenn man mag, lässt man die Anchovis und die Oliven weg, bäckt die Pissaladière einfach so und dekoriert sie wenn sie fertig gebacken ist mit Kapern und (frz.) Sardinen.

Bon appétit!

 

 

Rezept drucken

Keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar!